Am Anfang steht das Staunen. „Was ist der Mensch, dass Du seiner gedenkst und des Menschen Kind, dass Du Dich seiner annimmst?“ Voller Staunen über das Wunderwerk Kind wenden sich Menschen im Psalmgebet an Gott. Was ist der Mensch?

Die Frage stellt sich jeder Generation neu. Und jede Generation gibt neu ihre Antwort aufbauend auf den Erfahrungen der Vorgänger aber auch unterschieden von ihnen. Die letzten Jahrzehnte hat die Kindergartenpädagogik so geantwortet: Der Mensch ist ein Gemeinschaftswesen. Von Anfang an soll er Gemeinschaft erfahren und lernen. So hat er die Chance, ein starker, friedfertiger und selbstbewusster Mensch zu werden. Diese Einsichten gelten noch immer.

Durch die Humanwissenschaften hat sich unser Bild jedoch erweitert. Wie lernbegierig und lernfähig wir von frühester Kindheit an sind, erkennen wir heute deutlicher als ehemals. Dem trägt der neue Bildungs- und Erziehungsplan Rechnung. Der Kindergarten wird neu vermessen und nicht nur als Ort gemeinsamen Lebens entdeckt, sondern auch als Ort gemeinsamen Lernens. Durch vielfältige Methoden und sehr anschaulich bahnen unsere Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen diese Lernprozesse an.

Was wir dabei nie aus den Augen verlieren: wir haben Menschen vor uns. Sie brauchen sich Wert und Würde nicht zu verdienen. Auch nicht durch erfolgreiches Lernen. Wertvoll sind sie, weil Gott ihr Leben gewollt und ihnen dieses Leben geschenkt hat. Ein zweites ist uns wichtig: wir sehen weder Kinder noch Eltern als Kunden. Das Buchungsmodell, mit dem Sie Kindergartenstunden buchen oder auch umbuchen, könnte diesen Gedanken nahe legen. Als Kunde bekommen Sie, was Sie zahlen. Wir verstehen uns anders: Sie und Ihr Kind bekommen, was Sie brauchen. Dabei sind wir auf Ihr Vertrauen und Ihre Mithilfe angewiesen.

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind. Gemeinsam wollen wir mit Ihrem Kind erfahren: Was für ein Mensch ist dieser Mensch? Wie wir drei Jahre lang dazu spielen, arbeiten und leben, finden Sie auf den folgenden Seiten der Konzeption erläutert. Viel Freude beim Lesen und Schauen und herzlich willkommen in unserer Kindertagesstätte.

Für die evangelische Kirchengemeinde grüße ich sie herzlich

Stefan Kirchberger,
Pfr. im Namen des Kirchenvorstandes der Evang.-Luth.-Dreifaltigkeitskirche